AKTUELLES


Diakonissenkrankenhaus erhält den Preis „Klimabewusst mobil in Leipzig“

Bildinhalt: Diakonissenkrankenhaus erhält den Preis „Klimabewusst mobil in Leipzig“ | Diako-Geschäftsführer Christoph Möllering (Bildmitte) nimmt den Mobilitätspreis entgegen
Diako-Geschäftsführer Christoph Möllering (Bildmitte) nimmt den Mobilitätspreis entgegen
 

Auszeichnung insbesondere für wegweisendes Diako-Engagement in die Fahrradmobilität seiner Mitarbeiter

Das Leipziger Diakonissenkrankenhaus ist der diesjährige Sieger im Wettbewerb „Klimabewusst mobil in Leipzig“. Die Auszeichnung wurde am 9. Mai 2017 im Rahmen des Leipziger Agenda-Preises 2017 im Mediencampus Villa Ida vergeben. Die zur edia.con-Gruppe gehörende Einrichtung überzeugte die Jury mit ihrem besonderen Engagement in die Fahrradmobilität ihrer Mitarbeiter.

Seit März 2016 bietet das im Stadtteil Lindenau ansässige Krankenhaus seinen Beschäftigten die Möglichkeit, das Angebot des Fahrradverleihsystems nextbike im gesamten Stadtgebiet kostenfrei zu nutzen. Um die Akzeptanz zu stärken, wurde zudem eine eigene Fahrradstation mit Infoterminal auf dem Klinikgelände in der Georg-Schwarz-Straße errichtet und mitfinanziert, die auch von Patienten und Gästen des Hauses genutzt werden kann.

Das Diako ist das erste Leipziger Unternehmen, das eine solche Kooperation für zunächst zwei Jahre mit nextbike geschlossen hat. Dank des gesunden und klimafreundlichen Angebotes stehen die Leihfahrräder für kürzere Strecken bis zu 30 Minuten allen Mitarbeitern kostenfrei zur Verfügung – und dies bei Bedarf auch mehrmals täglich. Damit können sie Wege zur und von der Arbeit oder in ihrer Freizeit unkompliziert mit dem Leihfahrrad zurückzulegen – und das sowohl ökonomisch als auch ökologisch mit einem guten Gewissen.

Außerdem wurde das Diakonissenkrankenhaus u. a. für die die Vielzahl an geschaffenen Fahrradparkplätzen und für die Mitfinanzierung des behindertengerechten Umbaus der Straßenbahnhaltestelle „Diakonissenhaus“ gewürdigt. Auch die Möglichkeit für Mitarbeiter, bei Bedarf auf einen Pool von Zeitfahrkarten für die Bus und Straßenbahn zurückgreifen zu können, wurde bei der Preisverleihung positiv herausgestellt.

„Wir freuen uns sehr über diese Würdigung für unser Mobilitätsprojekt, das sowohl unseren Mitarbeitern als auch der Umwelt zugute kommen soll“, sagt Christoph Möllering als Kaufmännischer Geschäftsführer des Diakonissenkrankenhauses Leipzig. „Wer es mit einer nachhaltigen Stadtentwicklung ernst meint, sollte vor der eigenen Haustür mit gutem Beispiel beginnen. Das tun wir und leisten unseren Beitrag, um in unserem Stadtteil die Verkehrssituation zu verbessern.“

Diako-Geschäftsführer Christoph Möllering nahm die Auszeichnung im Rahmen der Verleihung des Leipziger Agenda-Preises 2017 aus den Händen von Ulf Middelberg, Sprecher der Geschäftsführung der Leipziger Verkehrsbetriebe, entgegen. Neben dem Diakonissenkrankenhaus waren fünf weitere Unternehmen von einer Fachjury nominiert. Der Wettbewerb „Klimabewusst mobil in Leipzig“ richtet sich an Arbeitgeber, die sich in besonderer Weise für eine umweltfreundliche Mobilität ihrer Mitarbeiter engagieren und ihre betriebliche Mobilität nach den Gesichtspunkten des Klimaschutzes optimieren.

Foto: Charlotte Sattler


Nachrichtenübersicht Nachricht vom 10.05.2017
Autor: Susanne

Keine aktuellen Informationen vorhanden.