Leipziger Grün- wachsende Stadt

25.01.2017

Bildinhalt: Leipziger Grün- wachsende Stadt | Im Leutzscher Auwald, Foto: S.Ruccius
Im Leutzscher Auwald, Foto: S.Ruccius
 

Wie die LVZ vom 20.01.2016 berichtet suchen immer mehr Leipziger das städtische Grün auf. Nicht nur im Sommer und nicht nur in den klassischen großen Stadtparks sondern auch z.B. der Arthur-Bretschneider-Park in Eutritzsch oder das Erholungsgebiet in Lößnig- Dölitz sind deutlich stärker besucht. Das führt zu einer schnelleren und stärkeren Abnutzung z.B. der Splitwege und Bänke. Auch die 400 Spielplätze der Stadt verzeichnen eine verstärkte Benutzung und Abnutzung.

Leider lassen viele Besucher der Parks besonders in den Sommermonaten vermehrt ihren Müll im Park zurück. Dieser Unkultur wird schon mit mehr Mülltonnen begegnet. Bei einer wachsenden Stadt mit wachsenden Aufgaben müsste auch der Etat zur Pflege des städtischen Grüns wachsen. Darauf weist Jens Dietrich, Landschaftsgärtner und Abteilungsleiter bei der Stadtreinigung hin. Das derzeitige Budget der Stadt Leipzig für die Pflege der Grünflächen beträgt 8,6 Millionen Euro. Laub Harken, Gras mähen, Baumpflege, Material- und Personalkosten, Reperaturen von Spielgeräten, Unterhaltung von Springbrunnen, Baumpflanzungen und vieles mehr müssen davon bezahlt werden.

Leipzig hat 888 Hektar öffentliches Grün. Davon sind 516 Hektar Parks. Weitere 372 Hektar Grün findet sich an Stadtplätzen wie Straßenböschungen. Dazu kommen 2040 Hektar Wald. Mit der Zunahme der Einwohner in der wachsenden Stadt Leipzig soll auch die Größe der Grünanlagen, der grünen Stadtplätze und Erholungsgebiete ausgeweitet werden. 65 Hektar sollen bis 2030 neu entstehen. Darunter sind Anlagen rund um den Lindenauer Hafen und der Parkbogen Ost. Letzterer ist ein Projekt, das durch einen Fuß- und Radweg , der meist über stillgelegte Bahnanlagen führt Stadtteile verbindet. Der Stadtrat hat am Mittwoch einen Masterplan abgesegnet. Über 25 Jahre werden 40 Millionen Euro in die Anlage neuen Leipziger Grüns investiert.

Aktuell arbeitet die Verwaltung am "Masterplan Grün Leipzig 2030" . Mit der zunehmenden Bebauung von Brachflächen verdichtet sich die Stadt immer mehr. Nach den Umweltqualitätszielen darf jeder Einwohner 13 m² öffentliche Grünfläche für sich beanspruchen. Die Situation in den einzelnen Stadtquartieren ist dabei sehr unterschiedlich. Im Leipziger Osten wird daher über eine Aufforstung im Bereich Schulze-Delitzsch-Straße nachgedacht.

Die Zahl der Spielplätze in Leipzig wird mit 400 beziffert. Auch hier soll finaziell aufgestockt werden um sie auszubauen oder schneller zu reparieren. Der jährliche Etat für Neuanlagen wird auf 400 000 €uro verdoppelt. Größtes Projekt wird 2017 ein neuer Spielplatz in Großzschocher.


Nachricht vom 25.01.2017
Autor: Susanne